Wettkampfbericht Thionville 12.05.2018, interreg Turnier

Internationales Mannschaftsturnier

Das Interreg Judo Team hat am Samstag, den 12. Mai 2018, zusammen am Mannschaftsturnier in Thionville (Lothringen) teilgenommen.
Die beiden Teams rund um die Trainer und Verantwortlichen Ralf Heiler, Claus Eschenauer, Thomas Baronsky und Tom Schmit waren mit Athleten aus dem Rheinland, dem Saarland, der Pfalz und Luxemburg zusammengesetzt. Beide Interreg Mannschaften belegten am Schluss einen Podestplatz und sowohl die Judokas als auch die Trainer der Großregion sind nochmals ein Stückchen enger zusammengewachsen!
Nach 4 teilweise sehr engen Begegnungen kommt die Mannschaft „Interreg Judo Team D“ auf dem dritten Platz, wobei das „Interreg Judo Team L“ sich am Schluss sogar Gold sichern kann.

Eine Gemeinschaft mit Athleten aus der Ligue Grand Est de Judo stritt für den Ausstatter-Verein Thionville an und holt sich Silber nach einem 3-3 Remis gegen das „Interreg Judo Team D“.
Sowohl die vorgezeigte Leistung als auch der Zusammenhalt und der Mannschaftsgeist haben zu dem sehr großen Erfolg für die Interreg Judo Cooperation und die beteiligten Regionen und Athleten beigetragen!

Mannschaftsaufstellung / Composition d’équipe :

Interreg Judo Team L:
-57kg: Roxana Conradus (Judoverband Rheinland e.V.)
-73kg: Claudio Dos Santos (FLAM Judo)
-70kg: Anettka Mosr (FLAM Judo)
-90kg: Tasca Roman (Judo Verband Pfalz e.V.)
+70kg: Lynn Weber (FLAM Judo)
+90kg: Arno Piren (FLAM Judo)

Interreg Judo Team D:
-57kg: –
-73kg: Joris Limonier (FLAM Judo)
-70kg: Jessica Schwickert (Judoverband Rheinland e.V.)
-90kg: Yves-Michel Touna (Saarländischer Judo-Bund e.V.)
+70kg: Monique Kedinger (FLAM Judo)
+90kg: Charly Lippert (FLAM Judo)

Zu beachten gilt, dass beide Mannschaften relativ gleich stark aufgestellt waren und dass das Interreg Judo Team D wahrscheinlich bessere Chance auf Gold oder Silber gehabt hätten mit einer Athletin in der Frauengewichtsklasse -57kg.

Schlusswort:
Nennenswert ist natürlich die sportliche Leistung der Vertreter der beiden Interreg Judo Teams, noch mehr jedoch der ausgezeichnete Teamgeist, der zwischen allen Athleten und den zwei Mannschaften herrschte. Hervorzuheben ist auch, dass der Pokal für den besten Judoka an Yves-Michel Touna (Saarländischer Judo Verband e.V.) aus dem Interreg Judo Team D ging. Yves-Michel beeindruckte mit spektakulären Würfen und mit einer 100%igen Siegesquote. Roxana Conradus, Jessica Schwickert (beide Judoverband Rheinland e.V.) und Claudio Nunes Dos Santos (FLAM Judo) blieben ebenfalls ungeschlagen.